Radwandern

Mauthausener Radrundweg - 17,5km

Der neue Radrundweg

wurde am 24. Mai 2014 um 14 Uhr eröffnet!

0 km Vom Ortsparkplatz bei der Schule in Mauthausen geht es in Richtung Donauradweg. Die ersten 200 m führen durch den Ort Mauthausen, entlang des Heindlkais (Gedenkstein erinnert an die Rollfähre, die bis 1961 die heutige Donaubrücke ersetzte; Lebzelterhaus). Der Donauradweg zweigt in Albern links ab Richtung Aist und Aistbrücke. Hier queren wir die Straße und fahren weiter am

4,1 km Güterweg Sebern. Der Weg führt uns nun weg vom Damm bei den Häusern vorbei. Bei der Dreierbaumgruppe mit einer Nepomukstatue biegen wir links ab und folgen der blau-weißen Markierung die auf dem Asphalt und Bäumen zu sehen ist. Die Schotterstraße führt uns nun vorbei beim Biotop der Marktgemeinde Mauthausen. Einige Meter weiter

5,7 km überqueren wir die B 3 5,7 Km Nach ca. 100m biegen wir links ab.Auf einem Güterweg geht’s gerade aus nach 6,7 KmHinterholz, dort biegen wir rechts abund nach 50m reihen wir uns beim Bildstock rechts ein und fahren auf dem Hinterholzweg durch einenkleinen Wald Richtung Norden, überqueren8,0 Kmdie Geleise der Bundesbahn und die Schwertbergerstraße L1412.Weiter geht’s auf dem Hinterholzweg gerade ausRichtung Oberzirking, zur Kreuzung.

An der Kreuzung 8,5 km lassen wir die beschilderten Radwege hinter uns und halten uns Richtung Norden (rechts) hin zum Eisenbahnübergang. Die Asphaltstraße führt uns über die Eisenbahnschienen (rechts die Hochzeitskirche von Zirking). Wir überqueren die Landstraße und fahren am Hinterholzweg gerade aus Richtung Zirking, in leichte Steigung zur Kreuzung mit der B 123.

9,5 km Wir biegen links ab und nach ca. 100 m auf der Landstraße biegen wir rechts ab auf den Zirkinger Weg (12 % Steigung), vorbei am Ortsende von Zirking. Auf asphaltiertem Weg gerade aus weiter, bis

10,8 km wir bei der Geflügelfarm Rammer vorbeikommen. Es geht vorerst leicht bergab, bevor uns eine Steigung von ca. 8 % erwartet. An einer Kreuzung sehen wir die Marbacher Linde, welche die höchste Erhebung von Mauthausen markiert. Wir wenden uns nach rechts bis wir dann ca. 100 m weiter

11,4 km links abbiegen und bei einem wunderschönen Mühlviertelblick in Richtung Marbach weiterradeln. Der Radweg führt zur Gedenkstätte Mauthausen und wir radeln bei leichtem Gefälle weiter bis

12,4 km Schloss Marbach, das bereits zur Gemeinde Ried gehört (wunderschöne Kapelle, 1686 -1689 von C. A. Carlone gestaltet. Das Schloss ist heute in Privatbesitz und somit leider nicht öffentlich zugänglich.) Wer das ehemalige Konzentrationslager besuchen möchte, kann hier links gegenüber dem Schloss den Kardenweg (ca. 12 % Steigung) hinaufradeln. Zwischendurch zweigt der Weg zur Gedenkstätte auch noch zur Marbacher Linde ab. Wir allerdings fahren bei einem 8 %igen Gefälle gerade aus weiter bis wir dann

12,8 km in Marbach West ankommen. Es wird nun etwas steiler, und bei einem Gefälle von 12 % erreichen wir die Kreuzmühle. Direkt beim Gasthaus Kreuzmühle biegen wir links ab in den Wienergraben. Dem Riederbach entlang kommen wir zum Steinbruch des ehemaligen Konzentrationslagers. Hier besteht die Möglichkeit, die Todesstiege zu besichtigen (zu Fuß). Es geht den Wienergraben entlang weiter. Bei der Kreuzung mit der Erinnerungsstraße

14,3 km besteht wiederum die Möglichkeit, die Erinnerungsstraße (16 %igen Steigung) hochzuradeln um so direkt den Haupteingang der Gedenkstätte Mauthausen zu erreichen (auf dem Weg dorthin Gelegenheit einer Einkehr bei der Moststube-Frellerhof). Wir radeln bei einem Gefälle von 8 % weiter zum Ortsschild von Mauthausen. Dabei passieren wir im Wienergraben das Haus Nr. 10 (Seitlich des Hauses sind Plastiken eines in Beton gegossenen Kopfes in 100facher Wiederholung aufgestellt. Das Werk der polnischen Künstlerin Ewa Kaja soll auf die vielen Opfer des KZs und dessen Nähe hinweisen.

15,2 km Wir fahren nun auf dem Donauradweg vorbei beim Wasserwerk in die Marktgemeinde Mauthausen. Dabei radeln wir auf der Linzerstraße und passieren dabei den Donau seitig gelegenen ehemaligen Galgenberg (ehemalige Richtstätte mit 113 cm hoher Gedenkstein mit einem Kreuz an der Spitze). Gerade vor uns sehen wir bereits die Schule von Mauthausen.

16,5 km Wir biegen nun in die Czerwenkastraße ein, entlang des
Donauradweges passieren wir dabei Schule, Veranstaltungszentrum, Donausaal, Feuerwehr, Freizeitzentrum und Tennisplatz bis wir schließlich

17,5 km wieder am Parkplatz bei der Volksschule im Ortszentrum von Mauthausen angelangt sind.

Streckencharakteristik: 75 % Radwege, 20 % Gemeindestraßen mit mäßigem Autoverkehr, 5 % Gemeindestraßen

Radreparatur:

2 Rad Koch, Linzerstraße 77, 4310 Mauthausen, Tel.: 07238/5435
Mode + Sport Trauner, Poschacherstraße 5, Tel.: 07238/2235

Parkmöglichkeiten: Ortszentrum (bei Schiffsanlegestelle, gegenüber Schule und beim Schloss Pragstein) sowie im Donaupark

Bahnverbindung: Mauthausen

Schiffsanlegestelle:

In Mauthausen Wurm und Köck, Donautouristik, Radfähre Enns/Mauthausen sowie Anlegestelle für Sportboote.
Schifffahrtsunternehmen Leitner (Enns), Tel.0664/1501605

Highlights: Heindlkai in Mauthausen. Gedenkstein nahe der Donau erinnert an die Rollfähre, die bis 1961 die heutige Donaubrücke ersetzte. Lebzelterhaus am Haindlkai. Marbacher Linde – früher Naturdenkmal. Die ca. 150 Jahre alte Linde wurde 1986 aus Sicherheitsgründen gefällt - eine neue Linde wurde damals gepflanzt. Schloss Marbach (in Privatbesitz und nicht zu besichtigen). Mahnmal „Der Weg“ im Wienergraben. Galgenberg-Gedenkstein zur Erinnerung an die alte Richtstätte von Mauthausen.
Am Ortsparkplatz gegenüber der Schule eine Johannes Nepomuk Statue von 1784. 1941 als „wertloser Betonguss“ abgerissen, aber vor der kompletten Zerstörung bewahrt und 1954 wieder aufgestellt.
KZ-Gedenkstätte Mauthausen: Hier wurden von 1938 bis 1945 an die 200.000 Menschen gefangengehalten, nahezu die Hälfte wurde ermordet oder starb an den Folgen und durch die Qualen der Haft.

Eröffnung-"Schloss Pragstein Mauthausen-Radrundweg

Samstag, 24. Mai 2014 - 14 Uhr - Heindlkai

Auf zum Befahren des Schloss-Pragstein-

Mauthausen-Radrundweges

Vorbereitungen-Radrundwegeröffnung